Pfeil- und Text-Symbol

if(is) auf der exponet 2005

von links nach rechts: Ursula Coester, <br />Marco Preuß, Marcus Proest, Wolfgang Straßer,<br /> Günther Ennen, Ralf Benzmüller

Einigkeit herrschte unter den Teilnehmern der Podiumsdiskussion "Risikofaktor Mitarbeiter: angemessene Unternehmenssicherheit durch mehr Technik oder Training?" auf der exponet, an der auch Marcus Proest vom if(is) teilgenommen hat: kombinatorische Ansätze sind gefragt. Durch ein Zusammenspiel ausgewählter technischer Maßnahmen in Verbindung mit Schulungen und Information der Mitarbeiter können Schadensfälle verhindert werden. Insbesondere da die Dunkelziffer der Schadensfälle innerhalb von Firmen hoch ist, ist ein besonderes Augenmerk auf "Innentäter" zu legen. Der Schutz der Firmennetze von außen wurde als ausreichend erachtet. Zukünftig ist es wichtig, sowohl den Mitarbeiter davor zu schützen fatale Fehler zu begehen, als auch das Netzwerk von innen gegen böswillige Angreifer zu härten.

Zum Seitenanfang springen