Pfeil- und Text-Symbol

Was gibt’s Neues in der IT-Sicherheit? Aktuelle Folge des Backup-Podcasts fasst Lage zusammen

Awareness

Wie steht es um die IT-Sicherheit, wo hat Corona uns vorangebracht, was steht uns im Rahmen der Digitalisierung noch bevor? Die neueste Ausgabe des Podcasts Backup befasst sich mit einem Rundumblick über den Status Quo der IT-Security. Prof. Norbert Pohlmann, Leiter des Instituts für Internet-Sicherheit – if(is) und Journalist Michael Voregger fassen in ihrem Podcast die aktuelle Lage zusammen und geben Ausblicke auf die Zukunft der Digitalisierung.

Viele Hochschulen haben die Corona-Zeit genutzt, um Lerninhalte, Vorlesungen und Klausuren zu digitalisieren. „Mittlerweile bieten wir wieder die Möglichkeit von Präsensveranstaltungen, aber fast die Hälfte der Studierenden arbeitet bevorzugt online“, erklärt Professor Pohlmann, Informatikprofessor an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Dies läge zum einen an verschiedenen persönlichen Umständen, aber zum anderen auch an der gewachsenen Qualität der Online-Lernangebote: „Wir sind so gut online aufgestellt, dass es Studierende gibt, die ihren Abschluss komplett digital sehr erfolgreich absolviert haben“, so Pohlmann. Nichts desto trotzt sieht auch der Informatiker den persönlichen Kontakt und die Hilfestellung von Angesicht zu Angesicht als wesentliches Element eines Studiums und hofft, dass zeitnah viele Studierende wieder die Lehrsäle füllen werden.

Denn besonders das if(is) lebt von den Synergien, die die Mischung der Mitarbeitenden ausmacht und das bedingt natürlich den persönlichen Kontakt. Durch die lebendige Forschung im Institut wird so auch immer wieder Raum für Ausgründungen geschaffen: „Wir haben schon viele, erfolgreiche Startups hervorgebracht, derzeit steht eine weitere Ausgründung kurz bevor“, beginnt Professor Pohlmann. Das neueste Startup widmet sich dem Thema digitale Medizin und soll bei der Vernetzung von Ärzten und ihren Geräten unterstützen. Zufrieden ist Pohlmann mit dem Standort Gelsenkirchen, der sich immer wieder für Startups stark macht, genau wie das Institut, das viele Gründer in der ersten Phase unterstützt. „Wir fungieren als Inkubator und bieten Infrastruktur, Räume und beispielsweise wissenschaftlich Mitarbeiter, um die Ausgründung voranzutreiben.“

Auch das Thema Cyberattacken wird von den Experten Pohlmann und Voregger thematisiert: Deutlich ist, dass Cyberangriffe nach wie vor stark zunehmen, sei es in Form von Advanced Ransomware oder beispielsweise DDOS-Angriffen. Betroffen sind nicht immer nur Unternehmen, sondern zunehmend auch Institutionen. So gäbe es mittlerweile Erhebungen, dass chinesische Hacker Hochschulen in Deutschland attackieren, um das Knowhow dort abzugreifen. „Deshalb ist es unerlässlich, die Awareness bei allen Beteiligten zu stärken“, beschreibt Norbert Pohlmann wichtige Lösungsansätze. „Bei jeder Nutzung muss uns bewusst sein, welche Gefahren vorherrschen können und wie wir adäquat reagieren.“ Passenderweise erarbeitet das Institut für Internet-Sicherheit derzeit Schulungsmodule für Wissenschaftler, Lehrende und Studierende, die über die Gefahren im Internet aufklären und durch Videos, Texte und Gaming-Elemente für ein höheres Maß an Awareness sorgen möchten.

Die ganze Folge des aktuellen Podcast gibt es unter: https://open.spotify.com/show/3rOSkAYXsPJL3b0wSRiZb7

Zum Seitenanfang springen