Pfeil- und Text-Symbol

Das TPM

Trusted Platform Module(TPM)

Foto: TC_Chip

Zentrale Komponente von Trusted Compunting ist das Trusted Platform Module. Das TPM ist ein kleiner passiver Chip, der fest mit dem Mainboard verbunden ist. Es beruht zu großen Teilen auf Erfahrungen über hoch sichere Chipkarten und ihren Anwendungen, weshalb die Architektur dem einer SmartCard sehr ähnlich ist. Im Gegensatz zu sein SmartCard ermöglicht ein TPM aber keine direkte Identifizierung einer Person sondern zunächst immer nur der Plattform auf der es verbaut ist. Neben den aus SmartCards bekannten kryptographischen Funktionen bietet das TPM sogenannte Platform Configuration Register (PCR) die die sichere Speicherung und Überprüfung von Messdaten ermöglicht.

Mit Hilfe des Moduls kann durch die Messung der Konfiguration von Hardware und Software die Vertrauenswürdigkeit eines Systems überprüft werden. Entgegen häufiger Annahmen handelt es sich beim TPM um einen passiven Chip, der Befehle entgegen nimmt, diese bearbeitet und ein Ergebnis zurückliefert. Deshalb kann ein TPM nur in Verbindung mit einem vertrauenswürdigen Bestriebssystem, dass die Funktionen und Ergebnisse des TPMs sicher und vertrauenswürdig nutzen kann, effizient genutzt werden.

Heute werden TPMs bereits in Notebooks und Desktopsystemen eingesetzt. Zum aktuellen Zeitpunkt wurden bereits über 200 Millionen TPMs verbaut. Auch herkömmliche Betriebssysteme wir Linux und Microsoft Betriebssysteme ab Windows Vista unterstützen die TPM-Technologie.

Blockdiagramm

Zum Seitenanfang springen