Pfeil- und Text-Symbol

QR-Code basierte Systeme

Yapital

Yapital wurde 2011 als hundertprozentige Tochter der Otto Group gegründet. Diese positioniert Yapital als „europäisches, bargeldloses Cross-Channel-Payment“-System (48). Hierzu erwarb Yapital an seinem Firmensitz in Luxemburg eine Banklizenz, um als E-Geld-Institut anerkannt zu werden. 2013 startete Yapital am Markt und kann seitdem als alternative Bezahlmethode in allen Rewe-Filialen der REWE Markt GmbH, sowie bei einigen Unternehmen der Otto Gruppe, zu denen u.a. SportScheck und BAUR gehören, eingesetzt werden.

Außerdem besteht eine Kooperation mit MasterCard, auf Grundlage dessen jeder Nutzer eine Kreditkarte von MasterCard bekommt. Damit kann überall dort bezahlt werden, wo Yapital nicht direkt als Bezahlmethode akzeptiert wird. Diese wird in der folgenden Bewertung allerdings nicht berücksichtigt.

Anfang Juni 2014 wurde Yapital mit dem eco Internet Award 2014 ausgezeichnet, da es „eine innovative App, die einfach und pragmatisch gesicherte Transaktionen ermöglicht“, bietet. Die Jury meint, dass „damit eine echte Alternativ zum Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte zur Verfügung“ steht.

Um Yapital nutzen zu können, muss sich der Kunde zunächst registrieren. Nach erfolgter Registrierung kann die App für Android, iOS und Windows Phone heruntergeladen und mit dem Yapital-Konto gekoppelt werden. Vor dem ersten Bezahlen muss Yapital nun noch eine Zahlungsquelle hinzugefügt werden. Dies kann aktuell entweder ein Bankkonto oder eine Kreditkarte sein. Yapital kann sowohl als Pre- als auch als Postpaid-Verfahren verwendet werden. In beiden Fällen findet eine Lastschrift statt (Schritt 1).

Abbildung: Yapital Verfahren

Der Bezahlvorgang läuft wie folgt ab: Zunächst meldet der Händler eine Transaktion bei Yapital an (Schritt 2). Yapital generiert hierzu eine Transaktionsnummer, die es an den Händler zurück-meldet (Schritt 3). Dieser generiert einen passenden QR-Code, den er entweder direkt am POS, im Laufe des Bezahlprozesses auf seiner Webseite oder auf der Rechnung anzeigt. Der Kunde scannt diesen anschließend mit der Yapital-App (Schritt 4). Die App liest die Transaktionsnummer aus, sendet sie an Yapital (Schritt 5) und ruft die zu dieser Transaktion gehörenden Daten über die Internetverbindung des Smartphones ab (Schritt 6). Laut den Yapital Datenschutzbestimmungen sind diese Daten „insbesondere Summen, Referenzen, Daten, Informationen zur Identität des Bezahlers oder des Begünstigten, zugehörige Waren und Dienstleistungen, usw.“ Der Kunde bestätigt die Zahlung nun auf seinem Gerät (Schritt 7). Diese Bestätigung wird auch an den Händler übermittelt, um den Bezahlvorgang abzuschließen (Schritt 8). Im Anschluss erfolgen entsprechende Gut- bzw. Lastschriften (Schritt 9) durch Yapital.

Zum Seitenanfang springen