Pfeil- und Text-Symbol

Das Internet

Zurzeit gibt es mehr als 33.000 Autonome Systeme, die über mehr als 68.000 Verbindungen das Internet bilden. Statistisch gesehen bleiben ca. 20 % der Kommunikation im eigenen AS, 20 % wird über Public- und 33 % über Private-Peering abgewickelt. 27 % der Kommunikation ist Transit (Upstream), für das bezahlt werden muss. Für eine genauere Betrachtung und eine richtige Einschätzung der Bedeutung von einzelnen Autonomen Systemen ist es wichtig zu sehen, welche Rolle das jeweilige Autonome System im Zusammenspiel des Internet-Verbunds einnimmt. Im Folgenden werden fünf unterschiedliche Typen von Autonomen Systemen dargestellt:

Abb. 1: Internet-Deutschland
Abb. 1: Internet-Deutschland

Global Tier One Provider sind die größten weltweiten IP-Carrier. Dies sind z.B. Verizon (MCI), AT&T, Sprint, Level3, Qwest, Cogent, Global Crossing, C&W.

Transit Provider sind Provider, die wenig bis keine privaten Internet-Kunden haben. Sie bieten Upstream für Eyeball ISPs und Business Customer und betreiben zumeist Peerings mit anderen Transit Providern und haben einen Upstream zu den großen Global Tier One Providern. Transit Provider, die für Deutschland eine besondere Rolle spielen, sind z.B. Telekom (D), LambdaNet (D), KPN-Eurorings (NL), Telia (Schweden), TDC (Dänemark), Colt (NL), Telefonica (ES).

Eyeball ISPs sind die größten Internet-Access-Provider. Millionen von Internet-Benutzer sorgen hier für riesige Datenmengen. Eyeball ISPs sind z.B., T-Online (Telekom), 1&1 (United Internet), AOL, Freenet (Mobilcom), Arcor, HanseNet (Telecom Italia), NetCologne, GelsenNET.

Content Provider stellen Webinhalte bereit, sei es durch das Hosten von vielen privaten Webseiten oder durch das Betreiben eines stark frequentierten Online-Portals. Content Provider sind z.B., Microsoft, Google, T-Online (Telekom), ebay, United Internet, Hosteurope, IP-Exchange.

Business Customer sind große Unternehmen, die ein eigenes Autonomes System betreiben. Hier geht es mehr um die ökonomische Bedeutung der Verbindungen als um das Datenvolumen. Business Customer sind z.B. Deutsche Bank, Lufthansa, Allianz, BASF, Siemens, DATEV, Volkswagen, Metro, RWE.

Eine weitere Rolle spielen bei dieser Betrachtung die so genannten Internet Exchange Points (IXP). Sie dienen als Austauschknoten für den Datenverkehr zwischen den Autonomen Systemen. Sie werden typischerweise genutzt, um die Abhängigkeit von Upstream-Providern zu reduzieren sowie die Effizienz und Fehlertoleranz zu steigern. Größter deutscher CIX (Commercial Internet Exchange) ist der DECIX (Deutscher CIX) in Frankfurt am Main.

Zum Seitenanfang springen